Nach dem Krebs kam die Pandemie
Theo und Martin Böttger sind, wie ihr schon verstorbener Vater Eckhard, bildende Künstler. Die Krebsdiagnose ihrer Mutter (Mitte) war zunächst ein Schock, stärkte aber letztendlich den Zusammenhalt

Nach dem Krebs kam die Pandemie

"Die Kontaktarmut macht mir zu schaffen" Monika Böttger hat eine Brustkrebserkrankung überstanden. Gerade wollte sie wieder durchstarten, da kam das Coronavirus. Nun muss sie im brandenburgischen Finsterwalde bleiben, digital hält sie Kontakt mit ihren Söhnen und der Enkeltochter in Berlin. Aber manchmal kommt die Einsamkeit. https://www.n-tv.de/panorama/Die-Kontaktarmut-macht-mir-zu-schaffen-article21757017.html

Kommentare deaktiviert für Nach dem Krebs kam die Pandemie

Jewrovision 2020

Deutschlands größtes jüdisches Event Die Vorbereitungen zur "Jewrovision 2020". Von Rocco Thiede (Der Song Contest unter den Jugendzentren jüdischer Gemeinden in Deutschland sollte eigentlich am 7. März stattfinden, wurde aber wegen "Corona" verschoben) https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/schalom/schalom-220.html

Kommentare deaktiviert für Jewrovision 2020

Egalitäre Jüdische Gemeinschaft im Breisgau

In Freiburg im Breisgau gibt es die orthodoxe Israelitische Gemeinde. Und daneben die Egalitäre Jüdische Chawurah - also die Egalitäre Jüdische Gemeinschaft - namens "Gescher". Ein "Gescher" ist im Hebräischen eine Brücke. Der Autor Rocco Thiede hat sich dort umgehört. https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/schalom/schalom-232.html

Kommentare deaktiviert für Egalitäre Jüdische Gemeinschaft im Breisgau
Krebs und Familie in Zeiten von Corona
Theo und Martin Böttger sind, wie ihr schon verstorbener Vater Eckhard, bildende Künstler. Die Krebsdiagnose ihrer Mutter (Mitte) war zunächst ein Schock, stärkte aber letztendlich den Zusammenhalt

Krebs und Familie in Zeiten von Corona

IMMER DIE ERSTE FRAGE: GEHT ES DIR GUT? „Die Zeit der Bestrahlungen und Infusionen nach meiner Brustkrebserkrankung im Spätsommer 2017 ist vorbei. Dennoch muss ich mich regelmäßig beim Arzt vorstellen. Allerdings bekomme ich mit, dass Termine abgesagt oder verschoben werden. Auch von mir kann ein Arzttermin in Dresden erst Ende des Jahres stattfinden. Als ich das letzte Mal zur Routinekontrolle bei meiner Frauenärztin war, gingen die Krebs-Patientinnen durch den Hintereingang in die Praxis. Die Angst vor einer Ansteckung ist einfach sehr groß. Viele meiner Bekannten haben sich, weil sie Risikopatienten sind, krankschreiben lassen. Mich persönlich betrifft das nicht, weil ich zu Hause bin und auf mich selber achten kann. Oft bin ich für meine Freundinnen, die meine Hilfe brauchen, wie eine Seelsorgerin.…

Kommentare deaktiviert für Krebs und Familie in Zeiten von Corona

Freude an Gott und neue Skepsis

NEUZELLE – An Pfingsten feiert die Kirche ihr Geburtsfest. Rechtzeitig zum Fest kann der Besucher auch in dem kleinen Ort Neuzelle an der Oder einen Neuanfang erleben. Katholische und evangelische Christen feiern wieder Gottesdienst und die Museen auf dem historischen Stiftsgelände laden zu einer sehenswerten Sonderausstellung ein.

Kommentare deaktiviert für Freude an Gott und neue Skepsis

„Wieder mal in der Bibel lesen“

Seit der Corona-Pandemie ist Antje Yael Deusel als Medizinerin und Seelsorgerin doppelt systemrelevant. KNA-ÖKI sprach mit ihr über die aktuellen Herausforderungen in der Arztpraxis und im Homeoffice als Rabbinerin.

Kommentare deaktiviert für „Wieder mal in der Bibel lesen“

„Einfach mal lossingen“

Der Zisterziensermönch Pater Kilian aus dem brandenburgischen Neuzelle berichtet vom Ordensleben in Corona-Zeiten und hat gute geistliche Ratschläge parat, um die eigene Stimmung positiv zu beeinfl ussen.

Kommentare deaktiviert für „Einfach mal lossingen“